Manfred Kawohl

Zum Gedenken

 

Am 2. August 2006 starb Manfred Kawohl.

Von seinem Ruhestand, auf den er sich so sehr gefreut hatte, war ihm nur eine kurze, unbescherte Zeit vergönnt.

Eine über eine längere Zeit andauernde, tückische Krankheit riss ihn mit 69 Jahren aus dem Kreis der Familie und seiner Freunde. In einer Grußadresse aus dem Freundeskreis an ihn heißt es: „Du schenktest uns Verlässlichkeit verbunden mit Beständigkeit“. Er suchte immer wieder Gemeinschaft, die seine menschliche Zuwendung, seine mit stillem Humor gepaarte Hilfsbereitschaft und seine Liebe zum Gesang schätzte.

Eine lange Zeit gehörte er als prächtiger Tenor dem Gesangs-Quintett „Politisches Potpourri“ an, das lange Zeit eine Glanznummer lokalpolitischer Satire auflöste, trat er, bescheiden wie er war, in den Hintergrund und leistete mit der Gruppe der Stillen seinen Beitrag als Bühnenbauer.

Wir sahen ihn gerne in unserer Runde.
Unser Mitgefühl gehört seiner Familie.

Moge er ruhen in Frieden.